Delta-Racing

Update Chassis: Mono

Forschung, Entwicklung, Fortschritt und stetige Verbesserung sind das A und O im Motorsport. Egal ob in der Formel 1, Formel E, DTM oder der Formula Student, dies sind die Voraussetzungen, um sich von Saison zu Saison zu steigern und am Ende der Saison eine bessere Platzierung zu erreichen.
Auch wir bei Delta Racing sind bemüht unsere Fahrzeuge von Jahr zu Jahr zu verbessern und aus in der Vergangenheit begangenen Fehlern zu lernen. Ohne die zahlreichen Studien-, Bachelor- und Masterarbeiten, welche die Studierenden bei Delta Racing schreiben, wären wir nicht in der Lage diese großen Veränderungen umzusetzen.
Durch eine dieser Bachelorarbeiten haben wir nun ein sehr genaues Konzept, welches uns ermöglicht in der Zukunft ein Monocoque aus CFK-Verbundmaterialen zu fahren.

Ein Monocoque ist im Gegensatz zu einem Gitterrohrrahmen ein einteiliges, aus mehreren CFK-Schichten bestehendes Fahrgestell. 
In der Mitte der CFK-Schichten befindet sich ein Kernmaterial, das zur Verstärkung eingebettet wird. Nachdem alle Lagen und Schichten in die Form eingelegt wurden, wird das Bauteil in einen Autoklaven, also einen beheizten Druckkessel, gegeben, um dort auszuhärten.

Bis dato fahren wir einen Gitterrohrahmen aus Docol. Dieser wiegt knapp unter 50 Kilogramm. Mit einem Monocoque wären wir in der Lage rund 45 Prozent des Gewichtes einzusparen!
Der Gewichtsvorteil ist aber nicht der einzige Vorteil eines Monocoques im Vergleich zu einem Gitterrohrrahmen. Hinzu kommt eine ungefähr doppelt so hohe Rahmensteifigkeit, eine höhere Maßhaltigkeit sowie bessere Anbindungsmöglichkeiten anderer Baugruppen an das Chassis.

Uns ist bewusst, dass uns die Umsetzung der Fertigung eines Monocoques im Vergleich zum Gitterrohrahmen vor andere Herausforderungen vor allem in der Fertigung stellen wird. Dennoch sind wir zuversichtlich, diese Herausforderungen als Team gemeinsam mit unseren Sponsoren meistern zu können.